Motivation

MAC4U – Mass Customization für individualisierte Produkterweiterungen: Personalisierte Produkte werden gerade im Konsumgüterbereich immer mehr nachgefragt. Massenware wie Turnschuhe, Süßwaren und Kosmetik lassen sich heute einfach und schnell per Mausklick individualisieren. Die Möglichkeit zur individuellen Anpassung lässt die Kaufbereitschaft steigen

Das Projekt MAC4U zielt auf die Integration von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in die Wertschöpfungs-
kette von individualisierten Massenprodukten im Konsumgüterbereich. Im Rahmen des Projekts wird ein Demonstrator entwickelt und erprobt, um produzierende KMU aus dem Bereich ‚Additive Manufacturing‘ (3D-Druck) nahtlos in die Wertschöpfungskette von Massenprodukten einbinden zu können.


Mit Hilfe eines Fallbeispiels aus dem Bereich der Automobilindustrie entwickelt MAC4U Standards zur Angebots-
beschreibung individualisierter Produkte, zur Konfiguration und zur Abwicklung. Das Projekt vernetzt bestehende IT-Lösungen mit den dazugehörigen unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen aus verschiedenen Phasen der Wertschöpfung (Angebot, Konfiguration, Bestellung, Produktion) auf Basis etablierter, erweiterter und neuer eBusiness-Standards. MAC4U verbindet so den Kaufprozess von Massenprodukten mit der Konfiguration und Produktion von hochgradig individualisierten Accessoires, wie z. B. dem individuell angepassten Schaltknauf für den
Serien-PKW.

Digitales Modell
Quelle: Shapeways

Weitere Informationen zur Ausgangslage, der Problematik, dem Lösungsansatz und den verfolgten Zielen und das